Content Promotion: So machen Sie Ihre Inhalte sichtbar und werden im Web wahrgenommen

Sie haben Ihre ersten Beiträge erstellt und auch in Ihrem Blog veröffentlicht. Puuhhh, geschafft! Bisher haben Sie viel Aufwand betrieben und einiges an Zeit investiert. Aber was bringt es? Lediglich eine Handvoll Personen haben Ihren Content gelesen. Und das waren insbesondere bestehende Kontakte – Ihre Partner oder treue Kunden. Wie erreichen Sie, dass Sie mehr Reichweite erzielen und auch von neuen Kontakten wahrgenommen werden? Und das möglichst schnell!

Content Promotion: Eigene Plattformen

Sarten Sie jetzt mit einer gezielten Content Promotion! Meine Empfehlung: Bauen Sie zum Einstieg einfach auf Bestehendem: Ihre eigenen Plattformen und ihr Netzwerk! Nutzen Sie das, was Sie haben und erkennen Sie, wie wertvoll dies ist.

 

Eigene Webseite/ Blog / Landingpage

Platzieren Sie Ihre Inhalte auf Ihren eigenen Online-Plattformen. Nutzen Sie gezielt Ihre Kommunikationswege, über die Sie frei verfügen können. Achten Sie darauf, immer Call-to-Actions (CTA) in Ihre Beiträge einzufügen, um den Lesern konkrete Handlungsoptionen zu bieten. Fügen Sie Like- und Share-Buttons sowie E-Mail-Weiterleitungen oder Kommentar-Funktionen ein.

 

Social Media Profil

Sie haben eigene Social Media Accounts? Bewegt sich Ihre Zielgruppe bei facebook, twitter, snapchat, instagram, google+ oder slideshare? Beobachten Sie doch dort einfach, was Kollegen, die Branche oder Wettbewerber kommunizieren. So bekommen Sie schnell ein Gefühl dafür, was Sie als gut oder weniger gelungen beurteilen. Mit diesem Wissen können Sie dann ganz einfach beginnen, eigene Posts zu erstellen. Verlinken Sie in den Sozialen Medien auf Ihre Blog-Beiträge. Kommentieren, sharen und liken Sie Beiträge anderer. Durch Ihre Aktivität vernetzen Sie sich nach und nach und werden wahrgenommen.

 

B2B-KommunikationsplattformenHaben Sie einen Account bei Xing oder LinkedIn? Das sollten Sie, wenn sich hier Ihre Zielgruppe bewegt. Präsentieren Sie sich dort mit einem professionellen Profil – zielgerichtet auf Ihre Tätigkeit. Stellen Sie Ihre Inhalte ein und kommentieren Sie die Beiträge anderer. So stärken Sie nach und nach Ihre Position als Experte. Ganz nebenbei sammeln Sie wertvolle Informationen zu Ihrem Thema, dem Markt, neuen Entwicklungen etc.

 

Bestehendes Netzwerk

Natürlich haben Sie viele Partner. Sehen Sie sich doch mal Ihre Kontakt-Datenbank an. Überlegen Sie, wen Sie in den letzten Jahren bei Veranstaltungen getroffen haben. Und wer könnte sich aus Ihrem privaten Umfeld für Ihr Tun interessieren? Nutzen Sie Ihr Netzwerk! Weiten Sie dieses online aus und gewinnen Sie so auch neue virtuelle Beziehungen. Kontaktieren Sie wichtige Kontakte direkt und individuell mit einer persönlichen Nachricht. Wenn Sie über eine breite Datenbasis verfügen, teilen Sie Ihre Inhalte per Newsletter und Mailings.

Content Promotion: Externe Kommunikationskanäle

Wenn Sie Ihr eigenes Potenzial ausgeschöpft haben, sollten Sie im nächsten Schritt externe also fremde Kommunikationskanäle nutzen.

 

Fremde Blogs

Stöbern Sie so oft wie möglich in anderen Blogs. So bleiben Sie am Ball und kennen die aktuellen Themen und Trends. Und Sie können durch Shares und Kommentare anderer Beiträge auch eine Beziehung zu Bloggern und Influencern Ihrer Branche aufbauen. Mit der Zeit erhalten Sie so vielleicht die Möglichkeit, als Gastautor eigene Beiträge in fremden Blogs zu veröffentlichen und so eine ganz neue Leserschaft erreichen.

 

Communities und Foren

Gibt es im Internet Communities oder Foren zu Ihrem Thema? Dann beteiligen Sie sich dort mit Ihrer Expertise. Posten Sie wertvolle Tipps, Hinweise, Links, Best Practice-Beispiele oder Problemlösungen. Aber verzichten Sie dabei unbedingt auf Werbebotschaften. Das wird Ihnen nicht verziehen. Ihre Beiträge sollen ebenso gut recherchiert, fehlerfrei und mit hohem Anspruch an die Inhalte sein wie Ihre mühsam erstellen Blog-Beiträge.

 

Online-Magazine

 Ihre Zielgruppe liest ein bestimmtes Online-Magazin? Versuchen Sie dort einen Ihrer Beiträge als Gastautor zu platzieren.

 

Gruppen in Sozialen Netzwerken

Schließen Sie sich Gruppen in den sozialen Medien an. Dort heißt es dann auch: Inhalte einstellen und verlinken, Beiträge anderer kommentieren, sharen, liken, etc.. Kurz: Aktiv sein.

 

Online Presseportale

Nutzen Sie die Reichweite von Online-Presseportalen. Eine Übersicht beliebter kostenfreier PR-Portale finden Sie unter https://www.pr-gateway.de/presseportale.

 

Bei all Ihren Veröffentlichungen sollten Sie immer auf eine sinnvolle Keyword-Optimierung achten. Denn egal wo Sie publizieren, in den allermeisten Fällen finden Ihre Leser über Suchbegriffe zu Ihnen – sei es über eine Suchmaschine, eine konkrete Abfrage innerhalb einer Plattform oder auch über Begriffe, die beim Lesen ins Auge springen

Das POSE-Modell

Im bisherigen Artikel habe ich Ihnen von meinen praktischen Erfahrungen und eigenen Projekten berichtet. Im Folgenden möchte ich Ihnen dazu eine Art wissenschaftliches Modell, das POSE-Modell vorstellen. Es stützt und belegt das bisher Beschriebene und strukturiert die Content-Arten aus einer anderen Perspektive.

 

Das POSE-Modell unterscheidet folgende Content-Kategorien: Paid Content, Owned Content, Social Content und Earned Content.

 

Paid Content erzielen Sie, wenn Sie dafür bezahlen. In diesem Fall genieren Sie bezahlten Traffic durch Online-Werbung wie z.B. Facebook-Ads, Google Adwords oder Bannerschaltung. Über Owned Content verfügt Ihr Unternehmen selbst. Sie können frei veröffentlichen, was Sie möchten. Social Content sind Inhalte, die die Öffentlichkeit über Sie kommuniziert. Sie können diese Art der Kommunikation anstoßen oder moderieren, haben aber über die Inhalte und den Verlauf nur bedingt Einfluss. Earned Content haben Sie sich verdient. Es handelt sich dabei um Beiträge, die andere (z.B. Redakteure, Blogger etc.) über Sie kommunizieren und die Sie nur bedingt beeinflussen können.

 

Das folgende Schaubild ist an das Modell von Mirko Lange, talkabout / Scompler angelehnt. Dabei habe ich die Brücke zu meinen Erfahrungen schlagen und die oben im Artikel genannten Kommunikationswege und Plattformen zugeordnet.

Das POSE-Modell zur Content Promotion
Das POSE-Modell zur Content Promotion

Fazit

Werden Sie aktiv. Nutzen Sie doch die Vielfalt der Kanäle, die Ihnen zur Verfügung stehen. Sie sollten es als absolute Chance sehen, dass Ihnen die digitale Welt so viele Möglichkeiten bietet. Sie denken jetzt „Ja, aber die Aufwände….“. Und damit haben Sie völlig Recht. Zugegeben, das alles erfordert viel Zeit. Aber genau so funktioniert Content Marketing. Statt des Invests in Werbebudgets investieren Sie in Zeit. Aber wer Erfolg haben will, muss sich auch entsprechend hinein knien. So ist es eben.

 

Genau deshalb müssen Sie gut priorisieren. Werfen Sie nochmal einen Blick in Ihre Content Marketing Strategie. Sie haben dort definiert, welche Kanäle für Ihre Zielgruppe entlang des Customer Journeys relevant sind. Legen Sie damit los, was Ihnen am Erfolgversprechendsten erscheint. Und dann machen Sie einfach. Schätzen Sie aber Ihre Situation realistisch ein und holen Sie sich ggf. auch Unterstützung durch Kollegen oder externe Partner. Bleiben Sie aber auf alle Fälle konsequent am Ball. Sie werden schon bald sehen, dass Ihre Saat Früchte trägt. Das motiviert zu mehr… Probieren Sie es aus!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0